• Grundbuchamt: Ist der Reservationsvertrag verbindlich?

Grundbuchamt: Ist der Reservationsvertrag verbindlich?

23.09.2020

Vanessa Keller hat lange gespart und gesucht und hat endlich ihre Traumeigentumswohnung gefunden. Sie hat nun vom Verkäufer einen Reservationsvertrag erhalten und möchte wissen, ob sie nach Unterzeichnung dieses Vertrages die Sicherheit hat, dass sie die Wohnung auch tatsächlich erhält.

Damit Sie eine möglichst grosse Sicherheit haben, dass Sie die Wohnung auch wirklich erhalten, gibt es eigentlich nur eine Lösung: einen öffentlich beurkundeten Kaufvertrag. Alle anderen Lösungen wie ein Reservationsvertrag oder eine Absichtserklärung können, sobald sich die Parteien nicht mehr einig sind, rechtlich nicht durchgesetzt werden.

Erfüllung via Gericht beantragen
Verkäufer und Käufer haben also erst nach der öffentlichen Beurkundung eine hohe Sicherheit, dass das Eigentum an der Eigentumswohnung tatsächlich auf den vereinbarten Zeitpunkt übertragen werden kann. Falls eine Partei plötzlich nicht mehr erfüllungswillig wäre, könnte über das Gericht die Erfüllung beantragt werden.

Eckdaten vorab festhalten
Da zwischen Kaufentscheid des Käufers, Zusage des Verkäufers und Abschluss des öffentlich zu beurkundenden Kaufvertrages in der Regel mindestens drei bis sechs Wochen vergehen, ist es für die Parteien in der Zwischenzeit von Bedeutung, dass die Eckdaten des künftigen Kaufvertrages festgehalten sind. Dafür empfehlen sich ein Reservationsvertrag oder eine Absichtserklärung, die eine gewisse Verbindlichkeit schaffen. Alternativ können die Parteien auch gleich das Anmeldeformular für einen Grundstückkaufvertrag, das die Thurgauer Grundbuchämter auf der Webseite zur Verfügung stellen, ausfüllen, beidseits unterzeichnen und es anschliessend dem zuständigen Grundbuchamt zur Vorbereitung zustellen. Wenn die Parteien unsicher sind beim Ausfüllen des Formulars oder im Zusammenhang mit dem gesamten Ablauf, nachdem ein Käufer gefunden ist und man sich über die Eckpunkte geeinigt hat, dann können sich die Parteien auch gerne an das zuständige Grundbuchamt wenden. Dieses ist gerne behilflich.

Michael Lerch, Grundbuchverwalter, Grundbuchamt und Notariat Frauenfeld

 

Damit Sie eine möglichst grosse Sicherheit haben, dass Sie die Wohnung auch wirklich erhalten, gibt es eigentlich nur eine Lösung: einen öffentlich beurkundeten Kaufvertrag. Alle anderen Lösungen wie ein Reservationsvertrag oder eine Absichtserklärung können, sobald sich die Parteien nicht mehr einig sind, rechtlich nicht durchgesetzt werden.

 

 

Anmeldeformular herunterladen
Das Anmeldeformular für einen Grundstückkaufvertrag wird von den Thurgauer Grundbuchämtern zur Verfügung gestellt. Unter folgendem Link lässt es sich herunterladen: http://www.gni.tg.ch (Publikationen & Formulare / Formulare / Grundbuch)